Comedybaustelle 15.09.2018

Erstmalig, auf vielfachen Wunsch, findet die Comedybaustelle an einem Samstagabend statt. Eine tolle Atmosphäre, gutes Essen und reichlich Getränke laden diesmal, noch nach der Show, zu der ein oder anderen Überstunde ein. Diesmal übernimmt mit Benjamin Eisenberg, die Moderation ein Insider der Veranstaltungsreihe und plaudert aus dem Werkzeugkästchen. Mathias Reuter tauscht den Klavierhocker wieder einmal gegen gestapelte Dämmstoffplatten aus. Was passt besser auf eine Baustelle als Jacqueline Feldmann, eine Frau, die eine Kariere als Hammerwerferin anstrebte. Mit Heinz Gröning kommt dieser Mann, bei dem man den Eindruck gewinnt, er habe das Feingefühl einer Abrissbirne.

Die Veranstaltung findet in der Lagerhalle von Baubedarf-Seepe, Wilhelm-Tenhagen-Straße 15, 46240 Bottrop statt. Einlass ist ab 18.00 Uhr, Beginn um 19.00 Uhr.

              Unsere Gäste

 

  

  Moderator: Benjamin Eisenberg

 

 

   Jacqueline Feldmann

 

 

  Heinz Gröning

  Der Unglaubliche Heinz  

 

 

  Matthias Reuter

 

 

  Live-Musik: Daniel Gardenier 

 

Benjamin Eisenberg übernimmt als Bauleiter in der sechsten Show, einmal mehr ein Heimspiel, das Moderationsmikrofon. ,,Pointen aus Stahl und Aphorismen aus Satin" ist der Titel seines aktuellen Soloprogramms, mit dem er die Kleinkunstbühnen der Republik unsicher macht. Seine neuesten geschmiedeten Spitzen zum politischen Weltgeschehen wird er bei der Comedybaustelle wie gewohnt multi-medial abfeuern. Seine Analyse des Zeitgeschehens ist kritisch, aber trotzdem witzig, und natürlich befinden sich auch wieder Parodien bekannter Persönlichkeiten in seinem satirischen Werkzeugkasten, wenn er die Regierung in die Zange nimmt.

Jacqueline Feldmann ist in dieser Ausgabe die Frau auf`m Bau. Dem jungen Publikum dient sie gerne als Identifikationsfigur, den älteren Zuschauern gibt sie wiederum einen faszinierenden Einblick in das Leben einer jungen Frau. Plötzlich war die Schule zu Ende, aber was dann? Eine Karriere als Hammerwerferin strebt sie zunächst an (kein Scheiß), diese scheiterte doch an ihrer eher zierlichen Gestalt und ihrem quiekenden Wurfschrei. Die Wahl fiel auf einen Schreibtisch-Job beim Finanzamt. Der Alltag zog ein, aber auch die Komik. Dass Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer keine Pokémons sind, wusste die junge Sauerländerin schon vorher. Doch die Geschichten, die Jaqueline als Finanzbeamtin erlebt hat, sprechen eine eigene Sprache: „Kann ich meine Frau als außergewöhnliche Belastung absetzen? Oder gehört die doch zu den Sonderausgaben?“ – Als sie endlich die Urkunde „Beamtin auf Lebenszeit“ in den Händen hält, kehrt sie ihrer Arbeit den Rücken und wird Comedienne. Jacqueline Feldmann: 100 % Comedy plus 19% Mehrwertgags!

Heinz Gröning, der Große der Comedy-Szene, ist ein überzeugender Wortakrobat und Meister des intelligenten Witzes, ein Mann, der Frauen schwach werden lässt. Denn seine Figur „Der Unglaubliche Heinz“ ist der archaische Urtyp eines sensiblen und unverstandenen Machos – bei dem übertrieben selbstbewusste Männlichkeit und herzerweichende Balladen Hand in Hand gehen. Sein Thema: der real existierende Kampf der Geschlechter. Der Kölner Komiker kommt mit Ausschnitten aus seinem aktuellen Programm: „Jammern gilt nicht!“ Und dies läuft nach dem Motto: Wenn wenn du denkst, dass du arm dran bist, bedenke eins: Was heute Kevin ist, war früher der Heinz. Und: Früher war nicht besser, sondern ist nur länger her – und man kann sich nicht mehr so gut daran erinnern. Heinz ist ein unverbesserlicher Optimist auf der Suche nach dem Sinn im Unsinn. Eine Mischung aus poetischer Wortakrobatik auf Weltklasse Niveau und wunderbaren Mitsing-Melodien zur Gitarre ist sein Erfolgsrezept. Heinz bleibt Heinz, wie er singt und ihr lacht.

Matthias Reuter ist mittlerweile als Baufacharbeiter der Comedybaustelle anerkannt, da der Oberhausener bei ersten Ausgabe mit dabei war und den Klavierhocker erneut gegen gestapelte Dämmplatten austauscht. Mittlerweile hat er sämtliche neue Stücke beisammen und feiert im November Premiere mit seinem nagelneuen Programm: „Wenn ich groß bin, werd ich Kleinkünstler“. Die Baustellen-Besucher bekommen davon vorab was auf die Ohren. Reuter begeistert nicht nur am Klavier mit skurrilen jazzigen Liedern, sondern hat auch gerne mal seine Gitarre im Gepäck. und spielt u. a. einen Country-Song à la Truck Stop, dessen Refrain er als Satz in einem Ruhrpott-Gespräch aufgeschnappt hat: „Komm, geh weg mit deiner Scheiße und mach die Musik wieder an!“ Als Geschichten-Erzähler überzeugt er aber genauso und fühlt beispielsweise mit seinem Text zu Streitigkeiten in Eltern-Whatsapp-Gruppen den Puls der Zeit.

Daniel Gardenier ist das musikalische Highlight der ,so zu sagen, "Afterwork-Party". Ob Rock, Pop, Jazz oder Oldies - diese einzigartige Mischung und seine markante Bariton-Stimme sind bei Ihm unverkennbar. Er überzeugt bei seinen Auftritten nicht nur mit seiner Stimme, sondern auch mit seinen Fingerfertigkeiten an der Gitarre.